banner-restless-legs-verstehenbanner-restless-legs-verstehen

RLS – die Krankheit der „unruhigen Beine“

Das Restless Legs Syndrom – abgekürzt RLS – ist eine der häufigsten Erkrankungen des Nervensystems. Übersetzt steht der Begriff „Restless Legs“ für ruhelose oder unruhige Beine.

Merkmal: Ein starker Bewegungsdrang

rls-krankheit-der-unruhigen-beine

Merkmal: Ein starker Bewegungsdrang

RLS-Patienten verspüren oftmals einen starken Bewegungsdrang. Ursache dieses Bewegungsdrangs ist häufig ein unangenehmes Kribbeln (oft beschrieben als „Ameisenlaufen“), Jucken, Ziehen oder Stechen, das vor allem dann auftritt, wenn sich der Patient in Ruhe befindet, zum Beispiel nachts während des Schlafes. Durch Bewegung (Aufstehen, Umhergehen) erleben Betroffene in der Regel eine kurzfristige Besserung der Beschwerden, die jedoch in der nächsten Ruhephase rasch wieder zurückkehren.

Der ständige Drang, sich zu bewegen, kann für Betroffene auf Dauer sehr belastend sein. Insbesondere die durch die Krankheit bedingten Ein- und Durchschlafstörungen können zu körperlicher und seelischer Erschöpfung führen und die Lebensqualität der Betroffenen stark einschränken.

Experteninterview: "Was ist das Restless Legs Syndrom?"

Verbessern Sie Ihr Webseiten-Erlebnis

Sie müssen Video-Cookies zulassen, damit Ihnen Videoinhalte angezeigt werden können.

RLS ist behandelbar

RLS ist zwar eine chronische Krankheit und nicht heilbar – mit der richtigen Behandlung kann man diese Erkrankung jedoch durchaus „in den Griff bekommen“. Neben einer medikamentösen Therapie können unterschiedliche nicht medikamentöse Behandlungsmöglichkeiten den unruhigen Beinen Ruhe bringen. Um die Krankheit besser zu verstehen, möchten wir Ihnen auf den folgenden Seiten neben den Symptomen und Ursachen der RLS-Erkrankung auch verschiedene Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten vorstellen und Ihnen wertvolle Tipps zum Leben mit dem Restless Legs Syndrom geben.